Website-Icon Büroservice・Design・Social-Media-Betreuung

ungewöhnliche Ideen fürs neue Jahr (Zusatz: mein Jahresmotto 2022)

hier gehts um …

Jahresvorsätze

Was hast du dir für das neue Jahr vorgenommen?

Hast du bereits darüber nachgedacht, ob und welche Gewohnheiten du im neuen Jahr annehmen oder ablegen möchtest?

Oder hast dir schon eine lange Liste an Neujahrsvorsätzen vorbereitet?

Nachfolgend eine kompakte Inspirationsliste, abseits der üblichen Verdächtigen wie „abnehmen“, „(mehr) Sport machen“, „mit dem Rauchen aufhören“, „gesünder ernähren.“
Dies waren 2019 mit drei weiteren Vorsätzen die Top-Vorsätze von 1.015 Befragten 🔗.

Eventuell findest du einen Bereich, an den du bisher gar nicht gedacht hast.

Denn realistisch gesehen, sind die überwiegend guten Vorsätze spätestens nach zwei Wochen vergessen und schmelzen wie ein Tautropfen.

lesen (lies wenigstens ein Buch pro Monat)

Die kalte Jahreszeit bietet sich doch perfekt an – für einen gemütlichen Nachmittag mit Kuscheldecke, Kaffee mit Hafermilch und einem guten Buch.

Wenn du deine Perspektive erweitern willst, lies eine neue Zeitschrift. Ich vertiefte mich voriges Jahr in jede Ausgabe von Courage – die im Übrigen in Wien gar nicht soo leicht zu finden ist (。•́︿•̀。).

Du benötigst Anregungen für deine Lesestunden? Schau bei meinem Buchpost auf dem Blog vorbei. Und auf LinkedIn findest du noch Empfehlungen für Sachbücher 🔗.

Freund‧innen (alte Kontakte wieder aufleben lassen)

Was macht eigentlich dein‧e beste‧r Schul- und/oder Studienfreund‧in heute? Finde es heraus, indem du eine freundliche E-Mail oder Nachricht schreibst.

Viele Bekannte zu haben ist schön. Bis du merkst, dass nur ein winziger Teil von ihnen mit dir durch dick und dünn geht. Verbringe deine kostbare Energie und Freizeit nur mit denen, die dir am Herzen liegen.

Organisation (lerne, wie du Ordnung hältst)

Scanne Zettel und Dokumente direkt ein; führe verschiedene Ordner (aber nicht zu viele) für unterschiedliche Inhalte und lass nichts herumliegen.

Räume auch dein E-Mail-Postfach auf. Indem du etwa die Newsletter abbestellst, die dich sowieso nicht interessieren. Aber nicht die „Post aus dem virtuellen Büro“ ≧◔◡◔≦ (= mein zukünftiger Newsletter).

Organisiere dich: Und zwar genauso wie du es für dich benötigst. Dein Business ist dein Business. Du darfst dir deine Abläufe genau so aufbauen, wie du dich damit gut fühlst.

Du benötigst Hilfe bei deinem Ordnungs- und/oder E-Mail-Management? Kontaktiere mich, dann bauen wir deine Monk-Skills aus. Gerne unterstütze ich dich bspw. beim Einrichten eines digitalen Systems. Damit deine Ideen, Notizen und Inspirationen strukturiert an einem Platz organisiert sind.

(beruflich) durchstarten

Anfang des Jahres ist der optimale Zeitpunkt, um sich Gedanken über die berufliche (oder auch private) Zukunft zu machen.

Probiere doch Mind-Mapping aus. Ein möglicher nächster Schritt ist, ein Vision-Board zu gestalten. Du kannst darauf die Dinge sammeln, die dich glücklich machen oder die du dir wünschst.

Nicht vergessen: Handle aus dem Herzen heraus, aus innerer Überzeugung und mit allem, was dich ausmacht!

Ich-Zeit (nimm dir mehr Zeit für dich)

Delegiere sich wiederholende oder administrative Aufgaben, die nicht dein Fachwissen oder deine Fähigkeiten erfordern. Und schaffe so mehr Freizeit für dich selbst.

Oft häufen sich solche Aufgaben am Ende des Tages, und was passiert? Du verbringst zuviel von deinem Abend damit und verlierst die kostbare Zeit, die für dein Privatleben sein sollte.

Tools (die richtigen Tools nutzen)

Konzentriere dich auf ein paar wenige Tools, die dir in deinem Arbeits- und Lebensalltag wirklich etwas bringen. Am besten wende diese nicht nur schnell schnell an, sondern setze dich mit den Anwendungen auseinander, um zu lernen, was diese eigentlich alles können.

Optimiere deine Abläufe und miste die unnötigen Gewohnheiten und Routinen und Tools aus.

Kennst du bereits Notion? Ich lieeebe dieses Tool. Und biete ab 2022 auch Notion-Beratung an.

Ein-Wort-Methode

Hast du dich beim Lesen gewundert, warum die Überschrift aus einem Wort mit einer Ergänzung in der Klammer besteht?

Die „Ein-Wort-Methode“ stammt von Dan Britton, Jimmy Page und Jon Gordon, die diese Technik seit Jahren einsetzen – mit großem Erfolg.
Die Idee: Fasse den Vorsatz für das neue Jahr in nur einem Wort zusammen! Denn Menschen erinnern sich nur selten an lange Bulletpoint-Listen. Ein einziges Wort aber – das bleibt haften.

mein Jahresmotto 2022

Ich reflektierte das letzte Jahr; überlegte ein wenig (oder auch länger):

Das Ergebnis meiner Suche und des Mindmappings: <Sichtbarkeit> soll mir weiterhin Orientierung geben.


Bewusst. Sichtbar. Weiter



Interesse an einer Zusammenarbeit mit einer virtuellen Assistenz?

Du wünschst dir Ordnung bei der Büroarbeit oder bei deinen Social-Media-Tätigkeiten, hast aber keine Lust, Stunden mit dem ganzen (Papier)-Kram und diversen Programmen zu verbringen? Das kann ich verstehen.

Ich erledige u. a. deine Büroarbeit und stehe dir als Online Business Managerin zur Seite.
Stundenweise, projektbezogen oder regelmäßig, digital und/oder (im Raum Wien) analog.


Bleiben wir in Kontakt:

Schreib mir:
Konntest du einen leichten und erfrischenden Impuls entdecken?
Was ist deine neue Perspektive oder dein Gedankengut?
Gerne auch über LinkedIn 🔗 bzw. über Facebook 🔗.
Clevere Ideen, um als Virtuelle Assistenz Kund‧innen zu gewinnen
Die mobile Version verlassen